STACKENBLOCHEN (rsf)
(where contestants have to arrange items on a dresser at right angles - that passes for fun in germany)
links | food | feed | feed+ | foo:    Λ   Δ   ?   +              





Liebe Eltern,

besonders die meisten älteren unter euch. Bite hört auf, die Umwelt mit euren Kindern zu belästigen. Nur weil ihr es nicht rechtzeitig geschafft habt, euch zu vermehren, verliert ihr im Erfolgsfall jenseits der 30 beinahe jedes Maß und findet grundsätzlich alles, was eure Kinder produzieren, irgendwie total super. Je hedonistischer ihr vorher unterwegs ward, desto stärker auf die neue Maßlosigkeit.
Das wäre ja noch in Ordnung, wenn ihr deshalb einfach nur dieses debile Grinsen zeigen würdet, an dem man euch sogar erkennen kann, wenn Blöder-Doppelname zufällig gerade nicht dabei ist. Macht ihr aber nicht. Ihr benehmt euch wie Exraucher unter erhöhtem Missionsdruck und erzählt ausnahmslos jedem, den ganzen Tag lang, völlig uninteressante Geschichten von eurem völlig uninteressanten Nachwuchs. Von seiner Kacke, von seiner Kotze, von den lustigen Worten, die er erfunden und von den Dingen die er wieder mal zerstört hat, weil ihr ihn ja „nicht mit Neins umstellen“ wollt (das habt ihr mal in einer Zeitschrift gelesen und irgendwie modern gefunden).
Ihr gestattet ihm, genau dort durchgehend Lärm zu erzeugen, wo andere Menschen es als Nötigung empfinden müssen. Rücksichtnahme auf andere verliert für euch jede Bedeutung, im Zweifelsfall physisch gerechtfertigt durch das Schieben eines Kinderwagens. Ja, ihr schert euch bisweilen sogar einen feuchten Kehricht darum, dass andere Menschen durch eure Kinder oder eure Haltung zu diesen, und damit auch zum Rest der Welt, gefährdet werden.

Ihr entblödet euch nichtmal, die albernen Bilder, die eure Kinder gemalt haben, wirklich gut zu finden - und nicht einfach nur so zu tun, damit die Heulsuse Ruhe gibt. Darum hängt ihr sie, für alle gut sichtbar, an die Wände eures Arbeitsplatzes. Und ihr veröffentlich sie im Internet.
Wenn du in einem Büro mit vielen Kollegen arbeitest, ist es wahrscheinlich, dass einzelne Kollegen Bilder aufhängen, die deren Kinder gemalt haben. Diese Bilder zeigen immer irgendeine bescheuerte Blume oder einen Baum mit Rädern. Diese Bilder sind scheisse; ich kann viel besser malen. Um genau zu sein, kann ich besser buchstabieren, besser rechnen und schneller laufen, als eure Kinder.
Weil meine Fähigkeiten denen von Kindern offensichtlich überlegen sind, nehme ich mir die Freiheit, die Kunstwerke zu beurteilen, die es von anderen Kinder im Internet gibt.
Ich werde jeweils Noten von A bis F vergeben:
Und vielleicht merkt ihr ja irgendwann auch mal was. Dass es höchstens euresgleichen so intensiv interessiert wie euch, was euer Nachwuchs macht. Dass ihr aufhören solltet, andere zu Aufmerksamkeit zu zwingen. Dass ihr, was eure Kinder angeht, insgesamt vielleicht mal ein wenig gelassener werden solltet.
Wie das geht, könnt ihr euch übrigens bei Eltern abgucken, die schon Anfang 20 soweit waren. Und vielleicht auf die schicke Wohnung, auf die hübschen Klamotten, auf den tollen Agenturjob, auf das lange Studium, auf die vielen Partys und auf den dicken Wagen verzichtet haben. Deren Kinder machen auch häufig einen weniger gestörten Eindruck auf mich. Die von entspannten älteren Eltern auch.


(Von Nicsen per Mail. Übersetzung von mir.)


To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.