STACKENBLOCHEN (rsf)
(where contestants have to arrange items on a dresser at right angles - that passes for fun in germany)
links | food | feed | feed+ | foo:    Λ   Δ   ?   +              





Es gab Austern. Im "Capital Club" (haha) war nämlich "Champagnergala" (haha). Ich hatte noch nie Austern gegessen und war entsprechend kenntnisfrei über die korrekte Herangehensweise an diese Meeresfrucht. Also habe ich das schalenknackende Personal amüsiert, indem ich es fragte, was ich wohl zu unternehmen hätte, um mich nicht vor all den Auskennern zum Deppen zu machen, die um den Austernstand standen und bedeutungsvolles Zeug schwafelten.

Stellt sich raus: ansetzen, reinschlürfen und so tun, als würde man das jeden Tag machen, ist völlig ausreichend, um die Leute dort zu beeindrucken. Dazu wurde wahlweise Zitrone oder Schalottenvinaigrette gereicht und ich weiss jetzt, welche Variante ich bevorzuge, was mich wiedrum in die Lage versetzt, bei zukünftiger Austernfachsimpelei den Eindruck zu erwecken, ich gehörte irgendwie dazu.

Im Raum, in dem genau diejenigen Champagnermarken ausgeschenkt wurden, die so pseudo-neureiche Mokassinträger aus den Läden kennen, in denen sie halt so mit ihren Püppis rumlungern, lungerten die Püppis mit ihren pseudo-neureichen Mokassinträgern rum, ließen sich Taittinger und so Kram einschenken und belehrten mich, dass man ja "hier nicht ausspucken müsse", sondern das sei ja nur für "da draußen" vorgesehen. Immerhin muss ich zugeben, dass der "Rare" von Piper-Heidsieck wirklich besonders war, was mir die Mokassinträger und ihre Püppis aber auch erst bestätigen wollten, als sie hörten, dass der Scheiß hundertfuffzich Euro kostet. Den 30-Euro-Rosé von Lenoble fand ich aber deutlich interessanter. Doof für Püppi: Den gab's draußen.

Die Veranstaltung sei okay, um sich ordentlich mit Schampus zu bezechen, sagte der P. mir vorher, aber "die Leude, Digga! Die Leude!!". Er hatte Recht und ich die Karten geschenkt bekommen. Das hat's rausgerissen. Für lau würde ich da jederzeit wieder hin.


To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.